Der Gut-Mensch

Vor der Hölle war eine lange Schlange und jeder der eintrat, musste vortragen, was er verbrochen hatte. Als nur noch ein einziger Platz zu vergeben war, fragte der Teufel die Wartenden, wer etwas besonders Schlimmes getan hatte, ein Mörder oder so, sodass er diesem den letzten Platz zuweisen könnte.

Es schien sich kein geeigneter Kandidat zu finden, als der Teufel einen anredete, der ihm besonders auffiel. «Was hast denn du getan?» fragte er und der Angeredete erwiderte, dass er aus Versehen dieser Gruppe zugeteilt wurde, er sei nämlich ein guter Mensch und hätte nie etwas Böses getan. Der Teufel interviewte ihn genau – und es stellte sich heraus, dass dieser Gutmensch sich bei allen Begebenheiten entweder abgewandt hatte oder aber sich keinesfalls einmischte, wenn es kritische Situationen gab. „Dann gibst du also zu, dass du nie etwas Böses getan, sondern dich immer neutral verhalten hast“ fragte der Teufel. „Genau so ist es“, erwiderte der Gute stolz.

Daraufhin der Teufel: „Dann gehört dieser letzte Platz in der Hölle definitiv dir!“

Erich Kästner